Dr. med. Tilman Rentel


Dr. Tilman Rentel ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie und Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Nach 15 Jahren Tätigkeit am Klinikum Nürnberg ist er seit 2013 in eigener Praxis mit Schwerpunkt Traumatherapie in Erlangen tätig. 

  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapieausbildung an der SAP in Bad Grönenbach
  • Gründungs- und Vorstandsmitglied im TraumaHilfeZentrum Nürnberg
  • Zertifizierter Traumatherapeut (DeGPT, EMDRIA)
  • Traumatherapie-Ausbildung bei Lutz Besser (KREST), Luise Reddemann (PITT), Michala Huber, Ellert Nijnhuis, Arne Hofmann (EMDR für Erwachsene und Kinder) und langjährige therapeutische Arbeit mit komplex traumatisierten Patientinnen und Patienten im stationären und ambulanten Setting
  • Ausbildung zum klinischen Ethikberater und Mitarbeit im mobilen Ethikberatungsteam am Klinikum Nürnberg
Supervision und Lehrtätigkeit
  • Supervisor für Erwachsenentherapeuten und Kinder- und Jugendlichentherapeuten an der SAP und der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
  • Dozent für Psychosomatische Grundversorgung und an der Hospiz- und Palliativakademie Nürnberg
  • Ausbildung in Idiolektischer Gesprächsführung und seit 2000 Dozent und Leiter von Ausbildungsgruppen in dieser Methode
  • Mitherausgeber und Autor des Buches "Schlüsselworte - Idiolektischer Gesprächsführung in Therapie, Beratung und Coaching"
  • freiberuflicher Anbieter von Kommunikationstrainings im Gesundheitswesen
  • Dozent in der Psychotherapieausbildung der DGVT in Erlangen

Seminare bei der Süddeutschen Akademie für Psychotherapie
  • Psychosomatik bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • Indikation und Methodik psychotherapeutischer Verfahren
  • 3 teilige Traumafortbildung

Internationales Engagement in der Ausbildung von Psychotherapeuten in der Türkei über die Menschenrechtsstiftung

Durch achtsamen Umgang mit der Eigensprache der Patienten einen Zugang zu ihren Symptomen, Ressourcen und Selbstheilungskräften zu ermöglichen ist mir ein besonderes Anliegen. Es erfüllt mich immer wieder neu als Lernender den Zugang zu den Erlebniswelten der Patienten zu suchen, so dass diese ihre eigenen Wege und Lösungen finden können.