Praxis-Seminar therapeutischer Umgang mit Psychosen


Die meisten Psychotherapeuten werden mit diesem dramatischen Krankheitsbild eher zu Beginn ihrer Ausbildung in der Regel allein gelassen. Die Behandlung wird wenig reflektiert und besteht im Wesentlichen darin, den Psychotiker zu meiden und auf das Einsetzen der Neuroleptika-Medikation zu warten, so dass man dann mit diesem Menschen wieder „vernünftig“ sprechen kann. Gerade dieses Vorgehen dient vermeintlich dem eigenen Schutz.

 

Nachteil dieses Umgangs ist, dass wir einen Menschen im Moment höchster Not im Stich lassen und zu wenig über ihn erfahren, um wirklich helfen zu können. Verrücktes wird ignoriert, Ringen um Wahrheit als verrückt erklärt.

 

Das Seminar will zunächst den Zustand der Psychose und die zentralen und einander widersprechenden therapeutischen Aufgaben vermitteln, die von Anfang an beherzt angegangen werden sollten.

 

In Form von Übungen und Rollenspielen werden wir uns einem eigenen Verständnis nähern und vorgeschlagene Interventionen praktisch üben.

 

Schließlich den Umgang mit dem institutionellen Kontext beleuchten.

 


Leitung: Hans Esser

 

Termin: 02.Oktober 2020 15:30 Uhr bis  03. Oktober 2020  19:30 Uhr

 

Umfang: 15 h

 

Ort: Ringeisenhaus, Pappenheimer Strasse 2, 87730 Bad Grönenbach

 

Seminargebühr: 280,00 €

 

CME-Punkte: Fortbildungspunkte sind beantragt

 


Hier gehts zum Anmeldeformular